Franz Rauch

testimonials_0003_4

"Mit Pumpen von Grundfos erreichen wir über
40 Prozent mehr Leistung."

Franz Rauch, Geschäftsleiter des Zweckverbands Wasserversorgungsgruppe Freising-Süd, erklärt
in unserem Videointerview, welche Vorteile er an Norm- und Blockpumpen von Grundfos besonders schätzt.

Als Geschäftsleiter des Zweckverbands Wasserversorgungsgruppe Freising-Süd ist Franz Rauch für die Versorgung von ca. 80.000 Menschen mit Trink- und Brauchwasserversorgung verantwortlich – eine Aufgabe, die der Verband mit seinen 38 Mitarbeitern effizient und verlässlich löst. Auch deshalb setzt Franz Rauch auf Norm- und Blockpumpen von Grundfos. Gegründet 1953, setzt sich der ZV Freising-Süd aus den Gemeinden in den Landkreisen Freising, Dachau und Erding und der TU München in Garching zusammen. Zu den zentralen Aufgaben des Verbandes gehören Gewinnung, Transport, Speicherung und die Verteilung des Trinkwassers bis zum Endverbraucher. Im Falle des ZV Freising-Süd sind dies pro Jahr circa fünf Millionen m³ hochqualitatives naturbelassenes Trinkwasser. Zudem übernimmt der Verband die Versorgung der TU München mit jährlich rund zwei Millionen m³ Brauchwasser.

Pumpen, die mit Qualität überzeugen

„Ich möchte den Menschen den Wert von frischem Trinkwasser
wieder ins Bewusstsein rufen.“

Franz Rauch, Geschäftsleiter des ZW Freising-Süd

Die Zusammenarbeit zwischen dem ZV Freising-Süd und Grundfos hatte ihren Anfang beim Neubau des Wasserwerks Eichet im Jahr 2000. Dabei überzeugten die Grundfos Norm- und Blockpumpen mit ihrer kompakten Bauweise und dem widerstandsfähigen Gehäuse aus Edelstahl. Zudem war Franz Rauch vom hohen Wirkungsgrad der Pumpen in Verbindung mit einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis beeindruckt. Die einfache Wartung der Aggregate durch die Prozessbauweise, das gute Servicenetz und die schnelle Lieferung von Ersatzteilen, die keine eigene Lagerhaltung erforderlich macht, sind aus seiner Sicht weitere Punkte, die für Grundfos sprechen.  

Einsatz auch im Wasserwerk Neufahrn

Beim ZV Freising-Süd war man mit der Leistung der Pumpen so zufrieden, dass auch das Wasserwerk Neufahrn im Zuge einer Sanierung mit Grundfos ausgestattet wurde. Dazu gehören 5 Brunnenpumpen der Baureihe SP auf den Brunnenfeldern, 14 Pumpen der CR-Baureihe zur Wasserverteilung sowie zwei MPC-E-Druckerhöhungsanlagen zur Versorgung von Hochzonen. Die Aufgabe als Rückspülpumpen für die Filterreinigung im Trinkwasseraufbereitungsprozess übernehmen zwei NB-Normpumpen in der schweren Wasserwerksausführung. Zur Beschickung des Trinkwassernetzes sowie des Hochbehälters kommen schließlich drei Normpumpen der Baureihe NKG zum Einsatz – übrigens die größten Normpumpen aus Chrom-Nickel-Stahl, die Grundfos bisher im Wasserwerksbereich ausgeliefert hat. Bemerkenswert dabei: Im Vergleich zu den alten Pumpen konnte mit den drei Grundfos NKG eine Leistungssteigerung von über 40 % erreicht werden. Zudem laufen alle Pumpenaggregate seit der Inbetriebnahme im Frühjahr 2013 störungsfrei und zur vollen Zufriedenheit des ZV Freising-Süd.

Grundfos t-Modell

Das Grundfos T-Modell: Die schwere Wasserwerksausführung von Grundfos

Die einzigartige Kombination aus hochwertigem DUPLEX Laufrad sowie DUPLEX Welle in einem Graugussgehäuse macht Grundfos Norm- und Blockpumpen auch für sehr anspruchsvolle Prozesse besonders geeignet.

 

Download Flyer Grundfos T-Modell