Audi Driving Experience Center

Audi DEC

Das Audi Driving Experience Center in Neuburg a. d. Donau

Für das neue Kundenbegeisterungszentrum in Neuburg setzt Audi auf ein nachhaltiges Versorgungskonzept mit Normpumpen von Grundfos.

Ein neues Herz für den Audi Motorsport

 
Als Teil einer globalen Investitionsstrategie entstand 2014 in Neuburg westlich von Ingolstadt das neue Driving Experience Center der AUDI AG. Auf dem 47 ha großen Gelände können ambitionierte Autofahrer die Marke Audi in voller Dynamik erleben. So bietet die Anlage eine 3,4 km lange Handling-Strecke und eine 30.000 m2 große Dynamikfläche. Ein Offroad-Parcours ermöglicht zudem das Fahrerlebnis auf Schotter, Baumstämmen oder auch bei Schrägfahrten. Besonderes Highlight ist dabei ein acht Meter hoher Steigungshügel.

Gleichzeitig ist das Gelände mit dem neuen Kompetenzzentrum Sport ab sofort auch die Heimat von Audi Sport. Rund 300 Mitarbeiter entwickeln, konstruieren und bauen in Neuburg sämtliche Rennfahrzeuge für den Bereich Motorsport. Zudem organisiert
und koordiniert das Audi Motorsport-Team von der neuen Zentrale aus alle weltweiten Renneinsätze. So wird in Neuburg auch die Teile-Logistik von über 120 Fahrzeugen in 20 verschiedenen Rennserien gesteuert – darunter so klangvolle Namen wie die Langstrecken-Weltmeisterschaft, das 24-Stunden-Rennen von Le Mans und die DTM.

Nachhaltigkeit durch Innovation

Eine der zentralen Zielsetzungen des 100-Millionen-Neubaus in Neuburg war es, einen CO2-neutralen Standort zu schaffen. Gesetzliche Anforderungen sollten nicht nur erfüllt, sondern deutlich unterschritten werden. So standen die Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz bei der Planung ganz oben auf der Agenda. Um dieses Ziel zu erreichen setzte man auf eine CO2-neutrale Strom- und Wärmeversorgung des neuen Gebäudekomplexes. So erhält der Standort Neuburg Fernwärme aus Industrie-Abwärme und Ökostrom aus Wasserkraftwerken.
Auch die Abwärme der Motorsport-Prüfstände ist integraler Bestandteil des nachhaltigen Energiekonzeptes.

Aufgrund der hervorragenden Energieeffizienz und Nachhaltigkeit entschied sich Audi von Anfang an für eine Gebäudetechnik mit Pumpen von Grundfos. Ein wichtiger Faktor für diese Entscheidung war die Volumenstromerfassung, die mit der MAGNA3 möglich ist. Daraus ermittelt die MSR die gelieferte Wärmemenge der einzelnen Verbraucherstränge. Doch auch die weiteren Vorteile einer intelligenten Gebäudetechnik mit Grundfos iSOLUTIONS überzeugten bei Audi, weshalb sämtliche Gewerke mit Pumpentechnik von Grundfos ausgestattet wurden.

Höchste Präzision bei der Kälteversorgung

Für die Kälteversorgung des Gebäudekomplexes kommen Normpumpen von Grundfos zum Einsatz. So wird beispielsweise das zentrale Kundengebäude über Fußboden mittels einer Bauteilaktivierung gekühlt und beheizt. Dafür kommen über 1.800 m2 aktive Kühldecke und 1.600 m2 Fußbodenheizung zum Einsatz – ergänzt durch 250 m Bodenkonvektoren, welche die Fassaden des Erd- und Obergeschosses linear umlaufen.

Besonderes Augenmerk bei der Installation der Normpumpen galt der Schwingungsentkopplung zum Bauwerk und den Rohrleitungen hin. Die notwendige Ausrichtung der Pumpen musste hochpräzise ausgeführt werden, um später einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Ein großer Vorteil der Normpumpen von Grundfos in diesem Zusammenhang ist die Prozessbauweise mit Ausbaukupplung. Diese erlaubt eine einfache und schnelle Wartung ohne die Notwendigkeit, die Pumpen danach erneut ausrichten zu müssen.

Fakten - Box

23 Normpumpen NK in der Energiezentrale Kälte

50 Heizungsumwälzpumpen MAGNA3 im Heizungsverteilnetz

20 Trockenläuferpumpen TPE im Kaltwasserverteilnetz

1 Druckerhöhungsanlage Hydro- MPC zur Trinkwasserversorgung

1 Abwasserhebeanlage MD zur Abwasserförderung

1 Unilift AP mit Steuerung zu Grauwasserförderung

Bussystem ModBus

Aufgrund der hervorragenden Energieeffizienz und Nachhaltigkeit
entschied sich Audi von Anfang an für eine Gebäudetechnik mit Pumpen von
Grundfos.