HELLA-Leuchten-Systeme

Overview_TEXT

Überblick


Die Kerngeschäftsfelder des Automobilzulieferers Hella KGaA Hueck & Co., Lippstadt, umfassen nicht nur die klassischen Leuchten, sondern auch
komplette Fahrzeugmodule, Klimasysteme, Bordnetze und die Signalverarbeitung. Weltweit sind über 22.000 Menschen in 61 Fertigungsstätten,
Produktions-Tochtergesellschaften und Joint Ventures in 18 Ländern beschäftigt; sie erwirtschafteten im Geschäftsjahr 02/03 einen Umsatz
von über 3 Milliarden Euro. Hella zählt damit zu den 100 größten deutschen Industrieunternehmen.

Die Situation

fahrzeugspezifischen Produktionslinien fertigt die Hella-Leuchten-Systeme GmbH (HLS), Paderborn, mit Kunststof f-Spritzgussmaschinen Heckleuchten-Gehäuse. Zur einwandfreien Funktion werden die Spritzgussmaschinen mit großen Mengen von Wasser versorgt: Kühlwasser (+25°C)
wird benötigt, damit Hydraulik und Hydrauliköl der Maschinen sich nicht erhitzen. Zudem temperiert Kaltwasser (10°C) die metallischen Formen der
Spritzgussmaschine. Denn dort geht es ausgesprochen heiß her: Die farbgerecht vorgemischten Kunststoffgranulate werden aufgeschmolzen
und mit Temperaturen zwischen 200 und 250°C in die Form gespritzt, wo der flüssige Kunststoff die gewünschte Kontur annimmt. Auf der Innenseite
des Werkzeugs kühlt das 10°C kalte Wasser die Form und das aufgespritzte Polymer soweit ab, dass das Kunststoffteil formstabil wird und leicht
abtrennbar ist.





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati

Betreff:

Grundfos NB-Blockpumpen sichern Kühlkreisläufe in der Hella-Leuchtenproduktion

Ort:

Lippstadt

Firma:

HELLA-Leuchten-Systeme

Contacts_TEXT

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie eine ähnliche Lösung benötigen.