Grundfos GO

20.03.2014

Grundfos

Schnelle Funk-/IR-Kommunikation mit noch mehr Modellen

Mit der Einführung der neuen MGE-Hocheffizienz-Motore kann die drahtlose Diagnose- und Parametrierlösung Grundfos GO jetzt mit mehr als einem Dutzend Pumpen-Baureihen in Echtzeit kommunizieren. Die im letzten Jahr vorgestellten neuen MGE-Motore sind hocheffiziente Antriebseinheiten in Permanentmagnet-Technik, die selbst mit integriertem Frequenzumformer die höchsten Anforderungen der Effizienzklasse IE4 (gemäß IEC TS 60034-31 Ed.1) übertreffen. Ein wichtiges Merkmal der neuen Motorengeneration ist neben dem modularen Aufbau mit unterschiedlichen Bediendisplays und Funktionsmodulen auch eine integrierte Funkschnittstelle, die sich unter anderem für die schnelle, drahtlose Kommunikation nutzen lässt. Damit stehen bei der Fernbedienung mit Grundfos GO wichtige Betriebsdaten permanent in Echtzeit zur Verfügung.

Das Grundfos GO ist eine innovative Diagnose- und Parametrierlösung für iPod Touch, iPhone, iPad und Android-Smartphones. Sie besteht aus einer App und einem kleinen Hardware-Dongle mit der erforderlichen Funk- und Infrarotschnittstelle für die Kommunikation mit der Pumpe. Über die Funkschnittstelle lassen sich alle Magna3-Modelle und - in Verbindung mit dem neuen MGE-Motor - die Baureihen CRE, CME, CMBE, TPE, NKE, NBE, die Druckerhöhungsanlagen Hydro Multi-E und Hydro MPC sowie die Pumpen der Hilge-Baureihen ansteuern. Darüber hinaus ist Grundfos GO rückwärts kompatibel und kann per Infrarotschnittstelle auch mit älteren, elektronisch geregelten Grundfos-Pumpen und Steuerungen kommunizieren.

Der Funktionsumfang von Grundfos GO geht weit über die Möglichkeiten einer herkömmlichen Fernbedienung hinaus. Per iPod Touch oder Smartphone hat man komfortablen Zugriff auf alle Betriebsdaten, Einstellungen und Meldungen der Pumpe. Die zentrale Cockpit-Anzeige liefert einen schnellen Überblick über die wichtigsten Daten wie Pumpenmodell, Förderhöhe, Förderstrom, Sollwert, Betriebsmodus und Alarmstatus. Über ein Untermenü können alle von der Pumpe ermittelten Betriebsdaten abgerufen werden. Warn- und Alarmmeldungen werden als verständlicher Klartext angezeigt, bei Pumpen mit Echtzeituhr auch mit der Uhrzeit des Ereignisses.

Das Ändern von Einstellungen und Verwalten mehrerer Pumpen ist denkbar einfach. Sollwerte lassen sich auf dem berührungssensitiven Display eines Mobiltelefons direkt durch Verschieben auf der grafischen Anzeige der Kennlinie verändern. Mehrere Pumpen können zu Gruppen zusammengefasst und die Einstellungen einzeln oder für die ganze Gruppe verändert werden. Außerdem lassen sich Pumpen "klonen", um Einstellungen von einer Pumpe bequem auf andere zu übertragen. Die Bedienung ist intuitiv, und wenn doch einmal eine Frage auftaucht, steht dem Benutzer eine kontextbezogene Hilfe zur Verfügung.

Neben der Parametrierung und Diagnose bietet Grundfos GO viele nützliche Zusatzfunktionen, die in der Praxis Zeit sparen. Per Online-Zugriff auf WebCAPS stehen Produktdokumentationen und Austauschlisten für den Pumpentausch jederzeit aktuell zur Verfügung. Besonders praktisch ist der direkte Online-Zugriff auf die Betriebsanleitung: Man scannt einfach den QR-Code an der Pumpe und gelangt sofort zum passenden Dokument. Auch Inbetriebnahmeprotokolle sind denkbar einfach. Mit einem integrierten pdf-Generator erstellt Grundfos GO automatisch Protokolle mit allen relevanten Einstelldaten, dabei lassen sich auch eigene Kommentare und sogar Unterschriften und Handyfotos von der Einbausituation einbinden.

Mit diesen Funktionsumfang und dem Zugriff auf unzählige Pumpenmodelle ist Grundfos GO damit ein ebenso vielseitiges wie praktisches Werkzeug für Betreiber und Fachhandwerk.





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati