GEA erwirbt Hilge von Grundfos

30.06.2015

Die Hilge GmbH & Co KG, einer der weltweit führenden Hersteller von Sterilpumpen, im mehrheitlichen Besitz der Grundfos Gruppe, wird von der GEA Gruppe erworben. Der Vertrag wird heute unterzeichnet.

Seit 2004 ist Hilge mit einem Produktprogramm von Prozesspumpen für die Lebensmittel-, Getränke- und pharmazeutische Industrie ein Teil der Grundfos Gruppe. Aufgrund der eigenen strategischen Ausrichtung und eines klaren Übernahmeangebots der GEA Gruppe hat Grundfos entschieden, dieses Angebot anzunehmen.

„Mit dem Kauf von Hilge verfolgen wir weiter die Umsetzung unserer Merger & Acquisitions-Strategie, um technologische Lücken durch den Zukauf wachsender Spezialunternehmen zu schließen und unser Produktportfolio abzurunden,“ kommentiert Juerg Oleas, CEO von GEA, „Hilge wird unsere Position als führender Anbieter von Komponenten und Lösungen für sterile und aseptische Prozesse stärken.“

Auch wenn Grundfos das Geschäft mit Sterilpumpen aufgibt, wird die Grundfos-Gruppe in der Lebensmittel-, Getränke- und pharmazeutischen Industrie weiter mit den bekannten Produkten für nicht-sterile Anwendungen aktiv sein, als ein wichtiger Teil des generellen Auftritts in der Industrie.

„Hilge war ein Teil der Grundfos Gruppe seit 2004. Trotzdem hat die verstärkte Konzentration auf das Kerngeschäft zur der Entscheidung geführt, dass der Markt für Sterilpumpen nicht entscheidend für das langfristige Wachstum ist. GEA passt strategisch perfekt zu Hilge mit großen Synergien und einen Fokus auf die Prozessindustrie, einschließlich der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. So entsteht eine Win-Win Situation für alle Seiten! GEA expandiert in ihrem Fokusbereich, Grundfos konzentriert sich auf das Kerngeschäft, Hilge wird Teil einer Gruppe, in der es eine starke strategische Rolle spielen wird“, sagt Grundfos Konzernvizepräsident Lars Aagaard.

Diese Ausgliederung ist abgestimmt auf die Grundfos Strategie 2020, und sie veranschaulicht zwei Trends im Markt für Hygienepumpen: Konsolidierung und Rückwärtsintegration; bei denen Systemanbieter zunehmend auch zum Hersteller von Sterilpumpen werden.

Die Transaktion umfasst die bestehende Hilge Produktion, die unterstützenden Bereiche Forschung und Entwicklung, Produktmanagement, zusammen mit den Mitarbeitern im Bereich Vertriebsunterstützung (Sales Support) und allen Vertriebsrechten.

Alle betroffenen Mitarbeiter– bei Hilge und bei Grundfos – haben ein Stellenangebot von GEA erhalten, da GEA weiter auf deren Fähigkeiten und Kompetenzen setzen möchte.

Grundfos erwarb Hilge im Jahr 2004 die vollständigen Mehrheitsanteile von Frau Berdelle-Hilge. Die ”Stiftung Berdelle-Hilge Deutsches Pumpenmuseum” wird ihren Minderheitsanteil am Unternehmen wie bisher behalten .





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati