Grundfos vergibt blaues Label für Energieeffizienz

Neues Energielabel für besonders effiziente Pumpen
Das neue Grundfos Blueflux®

Das neue Grundfos-Label Blueflux® wird für Produkte vergeben, die mit oder über der kommenden Effizienzklasse IE4 arbeiten.

Das neue Grundfos-Label Blueflux®.

Grundfos hat eine neue Dimension seines Grundfos Blueflux® Energielabels für Motoren mit besonders hoher Effizienz enthüllt.

Das neue Label wird für Motoren vergeben, die mit oder über der kommenden Effizienzklasse IE4 arbeiten (siehe Anmerkung der Redaktion*), die gemäß Preben Poulsen, Programm-Manager für Motoren & Antriebe bei Grundfos, die effizientesten Motoren auf dem Markt bestimmt. IE ist ein Bewertungssystem für Energieeffizienz von Motoren wie denen, die in Grundfos Pumpen verbaut sind. Die aktuelle europäische Gesetzgebung verlangt, dass Motoren dem Niveau IE2 entsprechen müssen, was bedeutet, dass Grundfos den momentanen Standards weit voraus ist.

 

FOTO: Das neue Grundfos-Label Blueflux®wird auf Produkten zu sehen sein, die die kommende Effizienzklasse IE4 übersteigen - gemäß Preben Poulsen, Programm-Manager für Motoren & Antriebe bei Grundfos, eine der „höchsten (Pumpenmotor-) Effizienzklassen weltweit“.


Wir erfüllen uns den Wunsch, das Ruder in der Hand zu haben, indem wir neue Technologien und energieeffiziente Produkte schaffen.

Preben Poulsen, Programm-Manager für Motoren & Antriebe bei Grundfos

Ein hocheffizientes Produkt bedeutet, dass das Produkt weniger Energie verbraucht. Und ein geringerer Energieverbrauch bedeutet geringere Energiekosten.

Preben Poulsen, Programm-Manager für Motoren & Antriebe bei Grundfos

Grundfos Blueflux® ist eine hocheffiziente Motortechnologie, die speziell auf Pumpen ausgerichtet ist. Bis März 2013 galt das Label für hocheffiziente Motoren, die der Effizienzklasse IE3 entsprachen sowie für Frequenzumrichter (Klicken Sie auf den Reiter über diesem Artikel: „Über Frequenzumrichter“.) Dieses Label gibt es noch immer, aber die neue Label-Kategorie gilt für Motoren mit einer noch größeren Effizienz.

Poulsen sagt, dass die Produkte der neuen Grundfos Blueflux®-Kategorie zu den Produkten mit der „höchsten Effizienz weltweit“ gehören, was für den Kunden Kosteneinsparungen ergebe.

Statistiken von Grundfos zufolge machen Energiekosten 85 % der gesamten Lebenszykluskosten einer Pumpe aus.

Das neue Grundfos Blueflux® wird für die MGE-Motoren der Modelle „H“ und „I“ vergeben. Diese Modelle sowie ihre Frequenzumrichter entsprechen den IE4-Bewertungen . *

*Anmerkung der Redaktion: Die Effizienzklasse IE4 ist im Entwurf IEC 60034-30-1 (CD) festgelegt. Da dies zurzeit der einzige festgelegte Standard ist, wurde dieser als Referenz gewählt, auch wenn die Motortechnologie der MGE-Modelle H und I außerhalb des Geltungsbereichs der IEC 60034-30-1 (CD) liegt. Deshalb kann es vorkommen, dass Motoren auf dem Typenschild nicht mit IE4 markiert sein, die Effizienzklasse jedoch als Referenz verwendet werden kann.


Die Produkte der neuen Grundfos Blueflux®-Kategorie werden zu den Produkten mit der höchsten Effizienz weltweit gehören.

Preben Poulsen, Programm-Manager für Motoren & Antriebe bei Grundfos

Über Frequenzumrichter

Frequenzumrichter sparen Energie und Kosten

Die neuen Produkte mit dem Grundfos-Label Blueflux® (weitere Informationen dazu im Reiter „Das neue Grundfos Blueflux®“) verfügen über einen integrierten Frequenzumrichter, der die Drehzahl des Motors kontrolliert.

Poulsen erklärt, dass es bei der Effizienz der Grundfos Blueflux® Motoren ähnlich ist wie bei einem Automotor. Die beste Möglichkeit für den Fahrer, Energie zu sparen, besteht darin, die Drehzahl schrittweise zu verringern und den Fuß vom Gas zu nehmen. Ständig auf die Bremse zu treten, ohne den Fuß vom Gas zu nehmen, verschwendet Energie.

Genauso ist es auch bei Pumpen. Ohne einen Frequenzumrichter laufen sie konstant bei voller Drehzahl. Die einzige Möglichkeit, den Fluss oder Druck zu reduzieren ist ein Ventil – oder der Aus-Schalter. Der Frequenzumrichter spart Energie, indem er stufenweise die Drehzahl an die Anforderungen der Pumpe anpasst.

„Wenn der Fluss oder Druck mit einem Ventil reguliert wird, verschwendet man eine Menge Energie, die gerade erst mit dem Motor erzeugt wurde“, sagt er.


Fahrer, die ständig bremsen, ohne den Fuß vom Gas zu nehmen, verschwenden Energie. So ist es auch bei Pumpen.

Preben Poulsen, Programm-Manager für Motoren & Antriebe bei Grundfos





    Facebook Twitter LinkedIn Technorati